Bildnerisches Gestalten und Musik

Die Kombination von Bildnerischem Gestalten und Musik in einem Schwerpunktfach ist ein aussergewöhnliches Angebot der KST. Durch die Verbindung und Überlagerung der beiden musischen Fächer wird die interdisziplinäre Dimension in Theorie und Praxis ermöglicht und wahrgenommen. Mit der Verbindung von Wissensvermittlung und gestalterischer sowie musikalischer Praxis werden Sachkompetenz, Kreativität und schöpferische Tätigkeit gleichermassen gefördert. Im Umgang mit Musik und bei gestalterischen Aufgaben werden wichtige soziale Kompetenzen – Konzentrationsfähigkeit, soziales Handeln, Geduld, Selbstdisziplin, Teamfähigkeit – gefördert. Der relativ stark ausgebaute Einzelunterricht sowie eine Lektion „Selbstorganisiertes Lernen“ mit selbst gewählter Aufgabenstellung ermöglichen die Weiterentwicklung der individuellen Fertigkeiten mit dem Ziel, die eigene Persönlichkeit zu stärken. Das kombinierte Schwerpunktfach Musik und Bildnerisches Gestalten ist eine geeignete Vorbereitung für Vorkurse an Hochschulen der Künste entsprechender Studienrichtungen sowie für das Studium an Pädagogischen Hochschulen.

Die im Grundlagenfach vermittelten Inhalte werden auf vielfältige Art und Weise vertieft und erweitert. Im Fachbereich Bildnerisches Gestalten dienen praktische Arbeiten der Vertiefung des Grundkurses „Kunstgeschichte“, im Fachbereich Musik werden theoretische Kenntnisse auf Praxis des Instrumentalspiels und in Gehörbildung übertragen. Kulturgeschichte wird von beiden Fachbereichen gleichzeitig vermittelt; so ergibt sich ein umfassendes Bild der Epochen, Stile und Entwicklungen der einzelnen Jahrhunderte. Kreativität und eigener künstlerischer Gestaltungswille werden mit Improvisation, Bewegungsschulung und Freiraum für selbst gewählte gestalterische Ausdrucksformen gefördert. Im Instrumentalunterricht und im Ensemblespiel werden eigene Fertigkeiten sowie die Fähigkeit zum Zusammenspiel mit andern zielgerichtet weiterentwickelt. Die Mitwirkung bei Konzerten oder die Konzeption von Ausstellungen ist fester Bestandteil der Ausbildung.

Die meisten Unterrichtsteile werden im Team-Teaching unterrichtet. Einzelunterricht (Instrumentalunterricht), „Selbstorganisiertes Lernen“ und freie Aufgabenstellungen in Bildnerischem Gestalten erlauben ein hohes Mass an individueller Förderung. Theoretische Wissensvermittlung und praktische Umsetzung stehen in ständigem Wechselspiel. Kenntnisse, Fertigkeiten und Haltungen werden damit gleichermassen angesprochen, gewichtet und gefördert. Ausstellungs- und Konzertbesuche ergänzen den Unterricht.