Psychologie und Gesprächsführung

Der Unterricht in Psychologie ermöglicht, die Entwicklung und das Verhalten des Menschen in seinem sozialen und kulturellen Umfeld zu verstehen.

Er hilft auch zum besseren Verständnis von Beziehungen zwischen Menschen. Ebenso fördert er die Fähigkeit zur Selbst- und Fremdwahrnehmung. Darüber hinaus werden die eigenen Lern- und Denkprozesse reflektiert und erweitert sowie die eigene Kommunikation analysiert und gefördert.

Kenntnisse über psychologische Konzepte tragen zu einem besseren Verständnis des eigenen Fühlens und Handelns bei. Im Sinne der ganzheitlichen Bildung soll der Unterricht in Psychologie zur Stärkung der Persönlichkeit und zur Erweiterung des Handlungsraums beitragen.

Der Unterricht strebt eine Einführung in die wichtigsten Studienbereiche und Teilgebiete der Psychologie an. Der Alltagsbezug der Lernenden soll stets als Ausgangspunkt dienen. Die im Unterricht dargestellten Theorien, Untersuchungs- und Erkenntnismethoden weisen jedoch über die Alltagssituation hinaus auf das Fach als Wissenschaft hin.

Gegenstand des Unterrichts sind Entwicklungs- und Lernpsychologie, Kommunikationstheorien, Persönlichkeitspsychologie, Sozialpsychologie, Wahrnehmungspsychologie und weitere ausgewählte Themen aus der Psychologie. Grundsätze aus der Psychoanalyse werden mit der Psychosomatik und mit einer Einführung in die psychische Diagnose und Therapie in Verbindung gebracht. Das eigene Verhalten soll mehrmals unter verschiedenen Aspekten zum Unterrichtsgegenstand gemacht werden, damit das Reflektieren über die eigene Person geübt werden kann.